Veranstaltungsschlagwort: Workshop

we4futureCAMP

Handels- und Rohstoffpolitik in Zeiten der Klimakrise

Brandbeschleuniger oder Feuerlöscher? Spätestens seit den Bränden im Amazonas wissen wir, Handel, Rohstoffabbau und Klimakrise hängen eng zusammen. Bislang wird diese Verbindung jedoch wenig beachtet. Das soll sich mit diesem Workshop ändern. Nach einer kurzen Einführung in die aktuellen Probleme der Handels- und Rohstoffpolitik und ihrer Auswirkungen auf die Klimakrise, werden wir das Thema auf…
Weiterlesen

Feminismo Comunitario

 Verteidigung des Territorio Cuerpo und der Madre Tierra (Territorium Körper und Mutter Erde) “Feminismo Comunitario” ist ein feministisches, lateinamerikanisches Konzept das von der Verflochtenheit der Natur („territorio-tierra“) und des Frauenkörpers („territorio-cuerpo“) ausgeht. Beide unterliegen multipler Gewalt und Oppression wie rassistischer, patriarchaler, kapitalistischer, neoliberaler und kolonialer Unterdrückung. Gleichzeitig stellen sie Energiequelle für Emanzipation, Widerstand, „rebeldía“ (“rebellisch…
Weiterlesen

Arbeit am Konzept der symbolischen Wiedergutmachung

Kunstrial- deutsch-kolumbianisches Künstler- und Kulturkollektiv: Arbeit am Konzept der symbolischen Wiedergutmachung und der Schaffung von Monumenten und “Gegenmonumenten” Julian Santana, Kurator und bildender bzw. audiovisueller Künstler, 2008 Abschluss seines Kunststudiums an der Nationalen Universität von Kolumbien, Bogotá; mehrere Stipendien und Residenzen für Kunstschaffende und künstlerische Forschung, u.a. in Argentinien und Spanien sowie des DAAD in…
Weiterlesen

The Inner Garden: Sustainable Breathing for Activists

Breathing is that basic thing that keeps us going. A recycling process that fuels our bodies’ movements again and again. Yet, there’s little awareness of our breathing when we are in our struggles, be it climate activism, precarious work, queer feminism or just daily care work. Sometimes we forget to breath. How can we connect…
Weiterlesen

What’s a public good, and can you negotiate a climate deal?

Greenhouse gas emissions reductions are a so-called public good. Using some simple examples, we will try understanding what that means and why it is so hard to get public goods realized. After a short input on the theory of public goods and climate economics, we will engage into a role-play where each participant takes the…
Weiterlesen

Tierschutz und Klimaschutz

Dreamteam oder Widerspruch? Einige sagen: Tierschutz verursacht mehr Klimagase. Andere zitieren wissenschaftliche Studien zu Klimabenefits, wenn Tiere besonders artgerecht gehalten werden. Welche Argumente und Interessen finden sich hinter Daten und Argumentationen zum Klimaschutz in der Landwirtschaft? Verantwortlich: Reinhild Benning, Landwirtin und Agrarexpertin bei Germanwatch und Luise Fock (FÖJ)

Welternährung und globale Landwirtschaft

Jede/r Deutsche isst jährlich rund 60 kg Fleisch. Dafür werden pro Jahr rund 667 Mio. Hühner, 59 Mio. Schweine, 63 Mio. Puten, Gänse und Enten, sowie 3,6 Mio. Schweine geschlachtet. Für den Anbau das Kraftfutters werden wertvolle Ökosysteme in Südamerika gerodet und die Böden mit Pestiziden besprüht. Im Workshop diskutieren wir über Welternährung und unseren…
Weiterlesen

Framing – wie politische Sprache unser Denken bestimmt

Sprache beeinflußt unsere Wahrnehmung. Sie kann unsere Aufmerksamkeit auf bestimmte Bildausschnitte der Wirklichkeit lenken, wodurch wir andere ausblenden. Politische Sprache macht sich dieses Phänomen häufig zunutze. Der Workshop beschäftigt sich u.a. damit, wie unsere Wahrnehmung “funktioniert”, warum wir häufig bestimmte Sprachbilder benutzen und wie diese unsere Weltsicht beeinflussen. Wir werden der Frage nachgehen, warum sich…
Weiterlesen

Fluchtursache Palmöl am Beispiel Kolumbien

Lichtbildervortrag zur Arbeit eines internationalen Friedensteams am Beispiel der peace brigades international in Kolumbien, Rollenspiel über Landvertreibung in Kolumbien. Lernziele: Zusammenhänge zwischen Menschenrechtsverletzungen und Umweltzerstörung in entfernten Ländern (Beispiel Kolumbien) und eigenem Kosumverhalten erkennen und Handlungsmöglichkeiten erarbeiten. Referent/in: Theaterpädagogin Heike Kammer, ex pbi-Freiwilliger A. Lo Grasso Form: Vortrag, Rollenspiel, Gesprächskreis

Über die Demokratie in Zeiten des Klimanotstands

Unsere Regierung und ihre Kommissionen tun sich mit effektiver Klimaschutzpolitik schwer. Neben den Druck von der Straße könnte ihr ein Bürger*innenrat auf die Sprünge helfen. Gemeinsam beleuchten wir Vorzüge, Vor- und Nachteile des Verfahrens gegenüber dem normalen Parlamentarismus und diskutieren seine Bedeutung für den Erfolg unserer Bewegung.