Event tag: Zelt „Internationale Solidarität“

we4futureCAMP

Bergbau – Naturdesaster und Gewalt für Handy und Co.

Anhand von Beispielen des Bergbaus in Guatemala wird gezeigt welche Folgen der Bergbau auf die Umwelt hat. Auch wie Unternehmen und Regierung gegen Aktivist*Innen und komplette Gemeinden vorgehen und ihre Rechte ignoriert.. Es wird diskutiert was der europäische Konsum von Edelmetallen damit zu tun hat und was wir tun können. Der Referent hat mit der…
Weiterlesen

Handels- und Rohstoffpolitik in Zeiten der Klimakrise

Brandbeschleuniger oder Feuerlöscher? Spätestens seit den Bränden im Amazonas wissen wir, Handel, Rohstoffabbau und Klimakrise hängen eng zusammen. Bislang wird diese Verbindung jedoch wenig beachtet. Das soll sich mit diesem Workshop ändern. Nach einer kurzen Einführung in die aktuellen Probleme der Handels- und Rohstoffpolitik und ihrer Auswirkungen auf die Klimakrise, werden wir das Thema auf…
Weiterlesen

Feminismo Comunitario

 Verteidigung des Territorio Cuerpo und der Madre Tierra (Territorium Körper und Mutter Erde) „Feminismo Comunitario“ ist ein feministisches, lateinamerikanisches Konzept das von der Verflochtenheit der Natur („territorio-tierra“) und des Frauenkörpers („territorio-cuerpo“) ausgeht. Beide unterliegen multipler Gewalt und Oppression wie rassistischer, patriarchaler, kapitalistischer, neoliberaler und kolonialer Unterdrückung. Gleichzeitig stellen sie Energiequelle für Emanzipation, Widerstand, „rebeldía“ („rebellisch…
Weiterlesen

Arbeit am Konzept der symbolischen Wiedergutmachung

Kunstrial- deutsch-kolumbianisches Künstler- und Kulturkollektiv: Arbeit am Konzept der symbolischen Wiedergutmachung und der Schaffung von Monumenten und “Gegenmonumenten” Julian Santana, Kurator und bildender bzw. audiovisueller Künstler, 2008 Abschluss seines Kunststudiums an der Nationalen Universität von Kolumbien, Bogotá; mehrere Stipendien und Residenzen für Kunstschaffende und künstlerische Forschung, u.a. in Argentinien und Spanien sowie des DAAD in…
Weiterlesen

Wasserkraftwerke in Lateinamerika

Wasserkraftwerke, welche bei uns als saubere Energie angeshen sind, haben in anderen Ländern katastrophale Auswirkungen auf Natur, Mensch und Kultur. Die Projekte werden ohne Zustimmung der lokalen Bevölkerung durchgeführt, was soziale Konflikte aller Art, gesellschaftliche Spaltungen und die Kriminalisierung von Aktivist*Innen zur Folge hat. Die Referenten, die Erfahrung vor Ort gesammelt haben, berichten von skrupellosen…
Weiterlesen

Bedeutung der Friedenskonsolidierung der indigenen Nasa-Gemeinde in Kolumbien

Kunstrial-deutsch-kolumbianisches Künstler- und Kulturkollektiv: Bedeutung der Friedenskonsolidierung durch die traditionelle Ritualpraxis der Vorfahren der indigenen Nasa-Gemeinde in Kolumbien Der indigene Führer Alvaro Ovidio Paya aus der indigenen Schutzzone Paéz de Gaitana sensibilisiert für die Bedeutung der Friedenskonsolidierung in den Gemeinden durch die traditionelle Ritualpraxis der Vorfahren der indigenen Nasa-Gemeinde in Kolumbien. Durch die Rituale und…
Weiterlesen

Planspiel La Puya

Friedlicher Widerstand gegen eine Goldmine in Guatemala Internationale Unternehmen beuten in Lateinamerika mit der Unterstützung korrupter Regierungen das angestammte Land indigener Gemeinschaften aus. Im Mai 2014 beobachtete das Team von peace brigades international in Guatemala die Eskalation des Konflikts in LaPuya zwischen den ansässigen Bauern und den Sicherheitskräften einer transnationalen Minengesellschaft. Auf diesem Szenario aufbauend…
Weiterlesen

Climate change is a flight reason (EN)

From a refugee women perspective we share how we see climate changes as one of the flight reasons and leading to migration. Land- & water grabbing, the destruction and change of eco-systems, labour and resources exploitation as factors contributing to climate changes and affecting peoples lives leading to migration and flight. Discussing on concrete examples…
Weiterlesen

Brasilien: Der Kampf der indigenen Gemeinschaften für ihr Land und Ihre Rechte.

Brasiliens Präsident Bolsonaro hat angekündigt, die indigenen Territorien für die Agrarindustrie und den Bergbau zu öffnen. Er verachte die indigene Bevölkerung und möchte ihnen kein eigenes Land mehr zu erkennen. Dennoch kämpfen viele Indigene gegen diesen Hass, den Raubbau auf ihrem Land und die Rodungen des Regenwaldes. In dieser Session berichten zwei Aktivist*innen über die…
Weiterlesen